Hubböden dienen zur Einstellung unterschiedlicher Wassertiefen. So kann die Anzahl unterschiedlich nutzbarer Becken reduziert werden: entweder als Schwimmer-, Nichtschwimmer- oder sogar Lehrschwimmbecken.

Alle Möglichkeiten des Schwimmens oder des Schwimmenlernens (zwar nicht zeitgleich aber in geordneter zeitlicher Abfolge) können dadurch angeboten werden.

Üblicherweise finden wir Hubböden in öffentlichen Schwimmbädern. Dort sind sie mit einer Polyester- oder Edelstahloberfläche ausgestattet. Verstärkt werden auch Privatbecken mit einem Hubboden versehen. Die Oberfläche wird hier meistens mit demselben Belag versehen wie der Beckenumgang, so dass beim Anheben des Hubbodens auf Beckenumgangsebene eine einheitliche Fläche entsteht. Dieser Raum kann dann einer anderen Nutzung zugeführt werden.

Hubböden erfüllen die Sicherheitsanforderungen der Europäischen Norm EN 13451.11 In Verbindung mit Teil 1.

Beispiele für Einsatzgebiete des KBE Hubboden finden Sie unter Referenzen